fbpx
Core Training – Ralph Castelberg

Das Core Training ist weit mehr als eine Modeerscheinung: Durch die Stärkung der körpereigenen Stabilisierungsmuskulatur kannst du deine Fitness und Leistungsfähigkeit deutlich steigern. Es ist kein Wunder, dass mittlerweile in vielen Studios Core Training-Kurse angeboten werden. Auch bei ActivePeople findest du entsprechende Angebote. Auf dieser Seite wollen wir dich über die Grundlagen und Vorteile des Coretrainings informieren. Viel Spass beim Lesen!

Worum geht es beim Core Training?

Beim Core Training richtet sich der Fokus auf die Körpermitte. „Core“ steht für „Kern“. Gemeint ist der Bereich zwischen Zwerchfell und Hüfte. Es werden die Muskeln trainiert, die Unter- und Oberkörper verbinden und eine effiziente Kraftübertragung zwischen beiden Körperzonen ermöglichen. Angestrebt wird eine erhöhte Rumpfstabilität, die sich in vielfältiger Weise positiv auswirkt (mehr dazu im zweiten Abschnitt).

Die wachsende Popularität des Core Trainings ist ohne Frage auch darauf zurückzuführen, dass viele von uns am Schreibtisch arbeiten. Unter dem Strich verbringen wir locker 10 bis 12 Stunden pro Tag im Sitzen. Das bleibt nicht ohne Folgen: Ohne regelmässiges Training führt das lange Sitzen zur einer Schwächung der Muskulatur des Mittelteils. Frühere Generationen brauchten keinen Gedanken an Core Training zu verschwenden, da sie in der Regel hart arbeiteten und bewegungsintensive Aufgaben verrichteten.

Vorteile des Core Trainings

Mit den Übungen aus dem Core Training kannst du deiner Wirbelsäule mehr Stabilität verleihen. Mit der Zeit verbessern sich dein Gleichgewichtsgefühl und deine Koordinationsfähigkeit. Zudem wird die für die Ganzkörperstabilität wichtige Tiefenmuskulatur trainiert. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Querer Bauchmuskel
  • Beckenbodenmuskulatur
  • Kleine Muskeln entlang der Wirbelsäule
  • Teile der Hals-, Hüft-, Brust- und Beinmuskulatur

Eine erhöhte Rumpfstabilität bewahrt dich nicht nur vor Problemen, die durch langes Arbeiten am Schreibtisch entstehen. Eine stabile Körpermitte sorgt auch für eine bessere Wasserlage beim Schwimmen und ermöglicht eine verlustfreie Kraftübertragung beim Radfahren. Du erlangst eine aufrechte Körperhaltung, sodass du einen effizienteren Laufstil entwickeln kannst. Aus diesen Gründen ist das Core Training nicht nur für Anfänger, sondern auch für erfahrene Sportler interessant.

Last but not least hat das Training auch optische Vorteile: Je länger und intensiver du deine Körpermitte trainierst, desto ästhetischer erscheint sie. Eine gesunde Ernährung vorausgesetzt, kannst du nach einiger Zeit eine knackige Figur erlangen. Dazu genügen wenige intensive Workouts pro Woche.

Core Training als Teilbereich des Functional Trainings

Sicher hast du schon einmal den Begriff „Functional Training“ gehört. Die Grundidee hinter dieser Trainingsform ist, eine Stabilisierung und Flexibilisierung des Bewegungsapparates zu erreichen. Die Übungen werden mit passenden Geräten wie Medizinbällen oder Schlingen durchgeführt. Manche Sportler trainieren auch unter Zuhilfenahme des eigenen Körpergewichts (mehr dazu findest du in unserem Beitrag über das Eigengewichtstraining).

Das Core Training lässt sich in den Bereich des funktionellen Trainings einordnen. Die Übungen sind etwas komplexer als beim Krafttraining an klassischen Geräten. Das Ziel liegt darin, nicht einzelne Muskeln isoliert zu trainieren, sondern ganze Muskelketten zu stärken. Ein gutes Beispiel für Isolationsübungen sind Streck- und Beugeübungen wie Crunches, die die gerade Bauchmuskulatur trainieren. Diese bildet jedoch nur einen kleinen Ausschnitt der Rumpfmuskulatur ab.

Beim Core Training hingegen trainierst du komplexe Bewegungsformen. Der Körper wird damit auf Alltagsbewegungen vorbereitet. Hier sind einige Beispiele für Core Training-Übungen:

  • Armstütz mit Schulter-Tipps
  • Armstütz mit Rotation
  • Unterarmstütz mit Sprüngen
  • Unterarmstütz mit Armheben

Jetzt mit dem Training beginnen!

Bei ActivePeople kannst du jederzeit ins Core Training einsteigen. Wir bieten dir spannende Kurse mit erfahrenen Instruktoren, die dich schnell weiterbringen. Für den Anfang kannst du dir einige Online-Workouts ansehen, die wir für dich zusammengestellt haben. Wir freuen uns auf deinen Besuch!

Eigengewichtstraining – Frau beim Training

Mit Eigengewichtstraining (engl. Bodyweight Training) lassen sich beachtliche Resultate erzielen. Die besten Ergebnisse erreichst du, wenn du unter professioneller Anleitung trainierst. Bei ActivePeople kannst du jederzeit ins Training einsteigen und dich von Profis anleiten lassen.

Nachfolgend erläutern wir die Funktionsweise des Eigengewichtstrainings und beleuchten die Vorteile dieser immer beliebter werdenden Trainingsform.

Eigengewichtstraining: Grundlegende Informationen

Beim Eigengewichtstraining wird nur das eigene Körpergewicht als Widerstand genutzt. Auf Hilfsmittel wie Fitnessgeräte oder Gewichte wird bei dieser Trainingsform fast völlig verzichtet. Eigengewichtsübungen sind keine neue Erfindung – sie wurden schon in der Antike genutzt, um den Körper zu kräftigen. Allerdings hat das Bodyweight Training in der jüngsten Zeit einen enormen Zulauf verzeichnet, was auch der Tatsache geschuldet ist, dass immer mehr Fitnessstudios entsprechende Kurse anbieten.

Eigengewichtstraining: Ziele

Mit Eigengewichtstraining lassen sich unterschiedliche Trainingsziele verfolgen. Dazu gehören beispielsweise:

  • Steigerung des Muskelaufbaus
  • Steigerung der anaeroben und aeroben Ausdauer
  • Fettverbrennung
  • Muskeldefinition

Auch eine Kombination aus Kraft- und Ausdauertraining ist beim Bodyweight Training möglich. Denkbare Übungen sind z.B. Extrem-Hindernisläufe, die sich in Fitnessstudios jedoch schwer umsetzen lassen. Ein Parcours unter freiem Himmel ist hierfür besser geeignet.

Eigengewichtstraining: Vorteile

Der wohl wichtigste Vorteil des Eigengewichtstrainings ist, dass man die Übungen praktisch überall und zu jeder Zeit durchführen kann. Sofern man kein Fitnessstudio besucht, ist das Training sogar kostenlos. Wir raten dir allerdings dazu, Rat bei einem erfahrenen Trainer zu suchen. So kannst du deinen Trainingserfolg begünstigen und verhindern, dass sich Fehler einschleichen, die dich von deinen Zielen abbringen.

Da die Übungen immer mehrere Muskelpartien beanspruchen und ganze Bewegungsabläufe umfassen, wird das Zusammenspiel der Muskeln gestärkt (der relevante Fachbegriff ist „intermuskuläre Koordination“). Ähnlich wie beim Functional Training liegt der Fokus also nicht auf der Kräftigung einzelner Muskeln, sondern auf der Stärkung des gesamten Bewegungsapparates.

Kritiker des Eigengewichtstrainings erheben oft den Einwand, dass es ab einem gewissen Punkt zu einer Trainingsstagnation kommt. Dies stimmt jedoch nicht, da man den Schwierigkeitkeitsgrad nahezu beliebig erhöhen kann, indem man die Übungen absichtlich erschwert. Ein Beispiel wären Liegestütze mit erhöhtem Beinniveau. Durch die veränderte Beinstellung erhöht sich der Widerstand, sodass ein höherer Kraftaufwand notwendig ist.

Eigengewichtstraining: Liste mit Übungen

Beim Eigengewichtstraining greifen die meisten Sportler auf bewährte und leicht durchführbare Übungen zurück. Zu den gängigsten Übungen gehören:

  • Kniebeugen
  • Klimmzüge
  • Liegestütze
  • Sit-ups (Rumpfbeugen)
  • Crunches (Bauchpressen)
  • Criss-Cross (Käfer)
  • Planks (Ganzkörperstütz)
  • Bodenrudern
  • Barrenstütz

Eine weitere beliebte Eigengewichtsübung, die jedoch eher für Fortgeschrittene geeignet ist, ist der Muscle-Up (auch Zugstemme genannt). Es handelt sich hierbei um eine Kombination aus mehreren Kraftübungen (Klimmzug, Umgreifen und Dip/Barrenstütz). Diese anspruchsvolle Übung beansprucht zahlreiche Muskeln und Muskelgruppen – insbesondere die Brust- und Armmuskeln, aber auch die Rückenmuskulatur. Du kannst die Übung wahlweise am Reck, an einer Klimmzugstange, an Turnringen oder am Parallelbarren durchführen.

Beim Klappmesser legst du dich auf den Rücken und streckst die Arme über den Kopf. Nun führst du Arme und Beine zusammen und richtest dabei den Oberkörper auf. Nur noch der Po hat Bodenkontakt. Jetzt gehst du zurück in die Ursprungshaltung. Achte auf eine kontrollierte und langsame Durchführung der Übung.

Fazit

Der Muskelaufbau mit Hilfe von Eigengewichtstraining ist ein machbares Vorhaben. Wichtig ist, dass du unter qualifizierter Anleitung trainierst – so erzielst du schnellere Fortschritte. Dein Trainer entwickelt für dich ein massgeschneidertes Trainingsprogramm mit der richtigen Anzahl an Wiederholungen.

Bei ActivePeople findest du professionelle Instruktoren, die dich deinen Trainingszielen näher bringen. Kontaktiere uns noch heute!

Wenn du deinen Körper mit TRX Suspension Training in Form bringen möchtest, bist du hier richtig: ActivePeople bietet dir die Möglichkeit, mehrmals pro Woche Trainingseinheiten bei ausgebildeten und zertifizierten TRX Instruktoren zu absolvieren. Das funktionelle Ganzkörpertraining ist ideal für alle, die gezielt Muskeln aufbauen und schnelle Erfolge erzielen wollen. Melde dich jetzt an!



TRX Suspension Training: Wichtige Informationen im Überblick

So effektiv das TRX Suspension Training auch ist – geboren wurde es aus der Not. Der US Navy Seal Randy Hetrick litt unter chronischer Zeitnot und hatte wenig Platz zur Verfügung, um zu trainieren. Er kam auf die Idee, aus gebrauchten Kampfsport-Gürteln und Fallschirm-Gurtbändern eine Trainingsmaschine zu konstruieren. Dabei standen die Faktoren Funktionalität, Feinjustierung und Belastbarkeit im Vordergrund.

Das Gerät erwies sich als höchst effektiv. Retrick entwickelte das TRX Suspension Training dennoch immer weiter, bis schliesslich ein System präsentiert werden konnte, das für jedermann geeignet war. Grossen Anklang fand das TRX Suspension Training vor allem im Profi-Bereich. Sowohl Football- und Basketballspieler als auch Leichtathleten und Triathleten nutzen das Schlingentraining, um ihren Muskelapparat zu kräftigen.

Intensives und hoch effizientes Ganzkörpertraining

Das TRX Suspension Training ist ein intensives und hoch effizientes Ganzkörpertraining, das alle Partien des Körpers einbezieht. Mit jeder Übung werden nicht nur Kraft und Ausdauer, sondern auch die Koordination und das Gleichgewicht des Sportlers trainiert. Die Trainingsteilnehmer erlangen zudem eine höhere Beweglichkeit und eine verbesserte Rumpfstabilität. So wird einerseits die Haltung optimiert und andererseits die Figur geformt.

So funktioniert das Schlingentraining

Beim TRX Suspension Training hältst du dich mit den Händen an den vorgesehenen Griffen fest. Du kannst auch die Füsse in die Schlaufen legen. Einige Körperteile bleiben auf dem Boden, während andere Partien schweben. Aus dieser Position heraus kannst du verschiedene Übungen ausführen – zum Beispiel Rudern in der Schräglage oder Liegestütze mit schwebenden Beinen. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit wirst du das TRX Suspension Training schnell in dein Herz schliessen!

Umfangreicher Übungskatalog – individuelles Training

Kaum ein Trainingssystem bietet einen so umfangreichen Übungskatalog wie das TRX Suspension Training. Es ist eine gezielte Ausrichtung auf Geschlecht, Alter und Fitnessniveau möglich. Jeder Sportler findet im TRX Training ein individuell justierbares Trainingsprogramm, das ganz auf die Bedürfnisse des Sportlers zugeschnitten werden kann. Allfällige physische Einschränkungen können dank der hohen Flexibilität des Trainingssystems leicht umgangen werden.

Weitere Vorteile des TRX Suspension Trainings

Neben den oben genannten Vorteilen bietet das Schlingentraining noch weitere Pluspunkte. Du kannst gelenkschonend trainieren und erzielst im Normalfall schnelle Trainingserfolge. Zudem stärkt das TRX Suspension Training die großen Muskelgruppen (z.B. Bauch, Rücken und Gesäss) und die Tiefenmuskulatur. Der Zeitaufwand ist verglichen mit anderen Trainingssystemen eher gering. Das TRX Suspension Training kann auch als Ergänzung zu anderen Sportarten genutzt werden, um eine Leistungssteigerung zu erreichen.

Mehr Spass im Gruppentraining

Die Praxis zeigt, dass das TRX Suspension Training in der Gruppe deutlich mehr Spass macht. Deshalb bietet ActivePeople wöchentliche Trainings bei zertifizierten Instruktoren an. Da du umfassend angeleitet wirst, lassen sich Verletzungen durch unsachgemässen Gebrauch der Trainingsgeräte verhindern. Du wirst sehen, dass du schon nach kurzer Zeit sichtbare Fortschritte erzielen wirst. Unsere Trainingstermine findest du auf dieser Seite.

Nackenschmerzen Behandlung bei ActivePeople

Jeder zweite Erwachsene in der Schweiz hat mindestens einmal im Leben mit Nackenschmerzen zu tun. Oft werden die Beschwerden von Rückenschmerzen, Schmerzen an Schulter und Arm sowie einem steifen Hals flankiert. Eine professionelle Nackenschmerzen Massage kann diesen Zustand beenden und Ihnen zu mehr Mobilität verhelfen. Buchen Sie noch heute Ihren ersten Termin in unserer zentral gelegenen Massage-Praxis!

Nackenschmerzen: Ein Zeichen für Überlastung

Bis der Nacken protestiert, hat er oft schon viel ausgehalten. Dieser Teil des Körpers ist ausserordentlich robust und kann über lange Zeit strapaziert werden, ohne dass es zu nennenswerten Problemen kommt. Egal, ob der Auslöser für Ihre Nacken-Schmerzen ein kalter Luftzug oder eine zu lange Sitzung am Computer ist – die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass Sie Ihren Nacken schon lange überfordert haben.

Wenn sich schliesslich Schmerzen zeigen, nehmen wir oft eine Schonhaltung ein. Diese wiederum kann den Schmerz verfestigen und uns in einen Teufelskreis bringen. Es ist daher ein Gebot der Vernunft, das Problem der Nackenschmerzen schnell anzugehen. Eine professionelle Nackenschmerzen Massage ist ein guter Startpunkt: Die Massage kann Ihre Schmerzen lindern und dafür sorgen, dass kein Schmerzgedächtnis entsteht.

Wichtige Ursachen für Nackenschmerzen

Zu den wichtigsten Ursachen für Nackenschmerzen gehören verspannte Muskeln und Verschleiss. Teilweise haben die Verspannungen einen seelischen Hintergrund, etwa eine Depression oder einen handfesten Burn-Out (Erschöpfungsdepression). Der Verschleiss spielt vor allem bei älteren Menschen eine Rolle. Mitunter zeigen sich ab einem gewissen Alter degenerative Veränderungen an der Halswirbelsäule.

Daneben können Nackenschmerzen auch eine Folge von rheumatischen Erkrankungen oder Infektionen im Hals- und Kopfbereich sein. Eine wesentlich seltenere Ursache sind Tumor- und Knochenerkrankungen.

Wenn Sie zusätzlich zu Ihren Nackenschmerzen weitere Symptome verspüren, sollten Sie umgehend einen Mediziner aufsuchen. Warnzeichen sind unter anderem:

  • Kribbeln
  • Taubheitsgefühle
  • Lähmungserscheinungen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Fieber

Ein qualifizierter Arzt prüft, ob das Berührungsempfinden oder die Beweglichkeit beeinträchtigt sind. Bei Bedarf wird er einen Orthopäden oder einen Neurologen hinzuziehen.

So hilft eine Massage bei Nackenschmerzen

Ob chronisch oder akut: Eine Nackenschmerzen Massage ist dann zu empfehlen, wenn die Verspannungen durch eigenhändig durchgeführte Dehn- und Lockerungsübungen nicht gelindert werden können. Eine professionelle Massage kann Ihre Muskeln lockern und energetische Blockaden beseitigen. Ein weiteres Plus: Eine Nackenschmerzen-Massage ist höchst entspannend. Die Massagegriffe werden dafür optimal angepasst. Der Masseur erkennt schnell, welche Partien besonders verspannt sind und wendet die Techniken an, die erfahrungsgemäss die beste Wirkung erzielen.

Oft ist schon nach wenigen Sitzungen eine Besserung der Beschwerden festzustellen. Sind die Verspannungen und Faszien-Verklebungen erst einmal gelöst, kehrt die Mobilität langsam zurück. Um den Behandlungserfolg zu begünstigen, setzen wir in unserem Massagestudio spezielle Öle ein. Diese dienen als Gleitmittel, damit die Haut nicht mitgezogen wird. Die ätherischen Öle verbreiten einen angenehmen Geruch und tragen damit zu der entspannten Atmosphäre in unserer Massagepraxis bei.

Jetzt einen Termin buchen!

Lassen Sie Ihre Nackenschmerzen mit einer professionellen Massage behandeln! Unsere erfahrenen Masseure können Ihren Genesungsprozess unterstützen und Ihnen ein Stück Lebensqualität zurückbringen. Über unsere Webseite können Sie jederzeit einen Termin für eine Nackenmassage buchen. Wir würden uns freuen, Sie bald in unserer Massagepraxis in Bern begrüssen zu dürfen!

 Rückenschmerzen Behandlung bei ActivePeople

Wenn Sie eine Rückenschmerzen Behandlung bei einem erfahrenen Therapeuten buchen möchten, ist ActivePeople in Bern eine hervorragende Adresse. In unserem Massage-Studio erhalten Sie eine professionelle Behandlung, die nach neuesten medizinischen Erkenntnissen durchgeführt wird. Vereinbaren Sie noch heute einen ersten Behandlungstermin – wir freuen uns auf Sie!

Warum ist eine Rückenschmerzen-Behandlung per Massage sinnvoll?

Es hat viele Vorteile, bei Rückenschmerzen eine Behandlung in einem Massage-Studio zu buchen. Der wichtigste ist, dass sich in der Regel schnell eine Besserung der Beschwerden einstellt. Zwar kann eine Massage die Ursache der Schmerzen nicht beseitigen, doch die Symptome können deutlich abgeschwächt werden.

Die therapeutische Praxis zeigt, dass Massagen gerade bei unspezifischen Beschwerden im unteren Rückenbereich helfen können. Die dabei angewendeten Techniken kommen bereits seit Jahrhunderten zum Einsatz. Vor allem wenn Muskelverhärtungen und -verspannungen die Ursache Ihrer Rückenschmerzen sind, kann eine therapeutische Massage sehr effektiv sein.

Ziele der Rückenschmerzen-Behandlung per Massage

Eine Behandlung von Rückenschmerzen per Massage dient in erster Linie dazu, Verspannungen und Verhärtungen zu lösen. Die einzelnen Gewebeschichten können sich wieder gegeneinander verschieben. Die Linderung der Schmerzen stellt sich dann oft wie von selbst ein.

Darüber hinaus soll die Rückenschmerzen Behandlung die Durchblutung des Patienten fördern. Eine medizinische Massage begünstigt den Stoffwechsel und weitet die Gefässe. Dies wird durch die Ausübung von Druck und Zug erreicht.

Um die Beschwerden des Patienten in den Griff zu bekommen, wendet der Masseur eine Vielzahl von Techniken an. Typischerweise kommen bei einer Rückenschmerzen Behandlung folgende Techniken zum Einsatz:

  • Knetungen
  • Streichungen
  • Klopfungen
  • Rollungen
  • Zirkelungen

Die besten Resultate werden erzielt, wenn ein- bis zweimal in der Woche eine Rückenschmerzen Behandlung durchgeführt wird.

Rückenschmerzen Behandlung bei ActivePeople: Das müssen Sie wissen

Wenn Sie für eine Rückenschmerzen Behandlung in unser Massage-Studio kommen, wählen wir zuerst die für Sie geeignete Therapieform aus. Bei Rückenschmerzen bietet sich die sogenannte „Schwedische Massage“ (auch: klassische Massage) an.

Je nach Befund kann die Behandlung auch mit anderen Massageformen kombiniert werden. Dazu gehören Spezialmassagen wie z.B. die Bindegewebsmassage. Diese hat den Vorteil, dass neben der direkten lokalen Einwirkung auch tiefer gelegene Gewebeschichten erreicht und beeinflusst werden können.

Medizinische Massagen, die der Rückenschmerzen Behandlung dienen, werden gemäss dem standardisierten Tarif 590 abgerechnet (5-Minuten-Takt). Wenn Sie eine Zusatzversicherung abgeschlossen haben, kommt diese möglicherweise für die Behandlungskosten auf. Sie erhalten von uns einen Rückforderungsbeleg, den Sie bei Ihrer Krankenkasse einreichen können.

Was tun bei chronischen Rückenschmerzen?

Bei chronischen Beschwerden reicht eine herkömmliche Rückenschmerzen Behandlung nicht aus – in diesem Fall sind weitere Massnahmen unumgänglich. Ein Schlüsselfaktor ist dabei das Bewegungstraining. Denkbar sind z.B. Rückenübungen, aber auch Krankengymnastik oder Rückenschwimmen.

Um chronische Rückenschmerzen loszuwerden, ist Eigeninitiative gefragt. Es genügt nicht, sich ausschliesslich auf die heilenden Hände des Therapeuten zu verlassen. Sprechen Sie uns an, wenn Sie chronische Beschwerden haben – wir beraten Sie gerne!

Jetzt einen ersten Behandlungstermin buchen!

Buchen Sie jetzt Ihre erste Rückenschmerzen Behandlung! Unser Massage-Studio ist zentral gelegen und kann mit allen Verkehrsmitteln gut erreicht werden. Das Buchen von Terminen können Sie online erledigen. Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen!

Unterkategorien

Es sind keine Veranstaltungen geplant.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

X

Copyright protected

Copyright protected content, no right click!
Any copy form Contents or Pictures on this Website is frobidden.